IPR Messung

Zahnarzt-Hamburg-Hoheluft-IPR-Dr-Amani

IPR - Intraoral Pressuredependant Registration

Die IPR heißt in ausführlicher Form „Intraoral Pressuredependant Registration“, übersetzt „Intraorale druckabhängige Registrierung“. Diese Technik ist eine computergestützte Sensortechnik durch die elektronisch die Kieferbewegungen und die Position der Kiefer zueinander erfasst werden. In unserer Praxis wird die IPR zur Analyse einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) angewand.

Was ist eine Craniomandibulären Dysfunktion (CMD)?

Wird eine Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) diagnostiziert, ist der harmonische Biß zwischen Ober- und Unterkiefer gestört. Das bedeutet, dass die einzelnen Komponenten im Kausystem, bestehend aus Zähnen, Kiefer, Kaumuskeln und Kiefergelenke nicht passgenau aufeinander treffen. Oft spürt der Patient im Vorfeld einer solchen Diagnose Schmerzen im Kiefergelenk, empfindet Knackgeräusche im Kiefer oder hat sogar Beschwerden im Kopf-, Rücken bzw. Nackenbereich. Mit dem Verfahren der IPR ist heute eine genaue computergestützte Diagnose des Fehlbisses möglich, so dass auf Grund dieser erfassten Daten eine Behandlung individuell geplant und durchgeführt werden kann.

Die Vorteile der IPR

  • Genaue Vermessung des Bisses mit hohem Komfort für den Patient: Die IPR ist schmerzfrei und in kurzer Zeit durchgeführt. Er werden leichte Messschablonen verwendet, so dass die Durchführung für den Patienten besonders komfortabel abläuft.
  • Exakte digitale bildliche Darstellung der Bisssituation: Kieferposition und Bisskraft werden nach der Messung bildlich in hoher Auflösung auf dem Bildschirm im Behandlungsraum dargestellt. Akute Funktionsstörungen im Vergleich zur idealen Kieferposition während des Zubeißens können sofort veranschaulicht werden.
  • Digitale Datensicherung: Durch die digitale Datensicherung und Vernetzung sind die Messdaten jederzeit verfügbar und ermöglichen eine unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Zahnarztpraxis und Dentallabor.

Die Vorteile der IPR

  • Für die Messung werden zunächst Abdrücke der Zähne genommen, dieses kann auf Wunsch mit einer digitalen Abformung geschehen.
  • Die individuellen Abdrücke ermöglichen es dem Labor spezielle Schablonen anzufertigen, die genau in das Gebiss dieses Patienten passen. Diese Schablonen sind mit Messsensoren bestückt.
  • Die Schablone setzt der Patient selbst ein und führt mit dem Unterkiefer angewiesene Bewegungen aus. Die Bewegungen werden von den Messsensoren registriert und an den angeschlossenen Computer übertragen.

Termin:

040 – 48 15 27

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 08.00 – 18.00 Uhr

E-Mail: