Zahnersatz

Wenn ein oder mehrere Zähne fehlen, kann das natürliche Bild der Zähne durch Zahnersatz rekonstruiert werden. Die Möglichkeiten und Werkstoffe sind vielfältig und helfen die Kaufunktion wiederherzustellen. Je nach Zustand der Zähne wird zwischen festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz unterschieden.

1. festsitzender Zahnersatz - Brücken

 

Fehlen ein oder nur einige Zähne, ist festsitzender Zahnersatz eine komfortable Lösung. Eine Zahnlücke kann mit einer festsitzenden Brücke geschlossen werden. Mit Hilfe einer Brücke werden die Bissflächen und sichtbaren Bereiche des verlorenen Zahns überbrückt. Die letzten beiden Zähne vor der Lücke werden als Brückenanker verwendet, während der Brückenkörper frei in die Lücke ragt. Brücken haben meist ein Metallgerüst und werden im sichtbaren Bereich des Gebisses mit zahnfarbenen Material verblendet. Vollkeramische Brücken ohne Metallgerüst wirken besonders natürlich.

2. herausnehmbarer Zahnersatz - Prothesen

 

Herausnehmbarer Zahnersatz ist dann notwendig, wenn mehrere Zähne oder gar alle Zähne fehlen und sich die Lücken durch eine Brücke nicht mehr schließen lassen. Es wird zwischen Teil- und Vollprothesen unterschieden. Die herkömmliche Teilprothese besteht aus einer rosafarbenen Kunststoffplatte, in die Zähne aus Kunststoff und gebogenen Halteklammern eingearbeitet sind. Stabilisierungselemente sorgen für einen sicheren Sitz und verhindern das Wegkippen der Konstruktion. Je nach Wunsch des Patienten, können Teilprothesen individuell angepasst werden. Sie verhelfen zur gewohnten Kaufunktion, erfordern aber auch eine Umstellung der Zahnpflege.

Wenn gar keine Zähne mehr vorhanden sind und auch eine Implantation nicht in Frage kommt, ist eine Vollprothese die einzige Lösung. Ihren Halt bekommt sie in der Regel über die Saugwirkung zwischen Schleimhaut und Prothese. Vollprothesen können immer im Mund verbleiben, auch nachts. Sie müssen nur zur Reinigung täglich herausgenommen werden.