Parodontitis

Parodontitis ist eine weit verbreitete Erkrankung des Zahnhalteapparats, die in der Regel schmerzlos verläuft und daher vom Patienten oft nicht wahrgenommen wird. Sie wird durch Bakterien verursacht und führt unbehandelt zum Knochenabbau bis hin zum Zahnverlust. Die Hauptursache für Parodontitis ist Zahnbelag. Er besteht aus Bakterien, die über dem Zahnfleisch, aber vor allem auch darunter liegen. Setzten sich die Bakterien, begünstigt durch nachlässiges Zähneputzen, als zäh anhaftender Belag auf den Zahnoberflächen fest, können sie zu einer Entzündung des Zahnfleischs führen.

Es gibt Warnsignale, die auf eine Erkrankung des Zahnhalteapparates hindeuten:

  • Zahnfleischbluten
  • Zahnfleischrückgang
  • empfindliche Zahnhälse
  • Rötung und Schwellung des Zahnfleischs
  • Änderung der Zahnstellung
  • dauerhafter Mundgeruch oder fortwährender unangenehmer Geschmack im Mund

Ein Ziel unserer Praxis ist es, durch eine sorgfältige Entfernung der auf der Zahnwurzeloberfläche befindlichen bakteriellen Beläge, eine schnelle Heilung zu erreichen.

Die Behandlung von Parodontitis beginnt mit einer Unterweisung in einer effektiven häuslichen Mundhygiene. Neben dem richtigen Gebrauch der Zahnbürste, wird auch der Umgang mit anderen nützlichen Zahnpflege-Hilfsmitteln geübt. Im Rahmen der professionellen Zahnreinigung (PZR) werden alle bakteriellen Beläge von den Zähnen und den Wurzeloberflächen entfernt. Die Zahnfleischentzündungen gehen danach deutlich zurück. Je nach Schwere der Erkrankung werden die Zahnfleischtaschen im Anschluss mit Hilfe spezieller Ultraschallinstrumente gründlich gereinigt. Auch der Zahnstein unter dem Zahnfleisch wird entfernt.

Um Ihre Zahngesundheit aufrecht zur erhalten, sind neben einer guten häuslichen Mundhygiene auch regelmäßige Termine zur Nachsorge notwendig.