Therapie einer Craniomandibuläre Dysfunktion

Eine craniomandibuläre Dysfunktion ist die Funktionsstörung von Kaumuskulatur und Kiefergelenk. Wenn Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinandertreffen, kommt es zur Fehlbelastung des Kiefermuskels, wodurch der gesamte Bewegungsapparat beeinträchtigt werden kann. Die Symptome erstrecken sich über den ganzen Körper, wodurch eine CMD nicht immer gleich erkannt wird.

Zu den Symptomen gehören:

  • Knacken und Knirschen im Bereich des Kiefergelenks
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • Tinnitus
  • Nacken- und Rückenschmerzen

Solche Fehlregulationen können zu Einschränkungen beim Kauen, Beißen oder auch Sprechen führen, aber auch Zahnüberempfindlichkeit, -nervenentzündungen, -verschiebungen oder Parodontose sind mögliche Folgen.

Es ist uns wichtig solchen Störungen auf den Grund zu gehen, um sie dann richtig behandeln zu können. Durch eine Funktionsanalyse können die Ursachen ermittelt, der Umfang der Störung erfasst, aber auch Fehlstellung von Zahn und Kiefer visuell analysiert werden. Anschließend finden wir für Sie geeignete Therapiemöglichkeiten, um die Beschwerden vollständig zu beseitigen.